Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung hilft behinderten Menschen dabei, in Betrieben – nicht in sogenannten Behindertenwerkstätten – qualifiziert zu werden, um ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu erreichen.

Im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung (UB) nach SGB IX bietet inab Maßnahmen zur individuellen betrieblichen Qualifizierung (InbeQ) an. UB ist ein integratives Förderinstrument, mit dem behinderte Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf unter Berücksichtigung ihrer Wünsche individuell in Betrieben qualifiziert werden.

Ziel dieser Unterstützten Beschäftigung (UB) ist ein behindertengerechtes sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis in Unternehmen, das die besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten der behinderten Menschen besonders berücksichtigt. Es handelt sich um eine kompetenzorientierte Qualifizierung direkt am Arbeitsplatz.

Zur Zielgruppe zählen Menschen mit Behinderung, die Potenzial für eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben, für die jedoch mit anderen Leistungen (z.B. Berufsvorbereitung, Berufsausbildung bzw. berufliche Weiterbildung) eine Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht realisiert werden kann.

Ablauf der Unterstützen Beschäftigung (UB)

  • Einstiegsphase: Erprobung und Platzierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Betrieben – entsprechend der Maxime: „Erst platzieren, dann qualifizieren“.
  • Qualifizierungsphase: Qualifizierung und Einarbeitung auf einem oder mehreren betrieblichen Qualifizierungsplätzen
  • Stabilisierungsphase: Festigung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im betrieblichen Alltag mit dem Ziel der Realisierung einer dauerhaften sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Qualifizierungsbetrieb.

Die inab übernimmt die individuelle Förderung und Begleitung durch erfahrene Qualifizierungstrainer sowohl im Qualifizierungsbetrieb als auch an wöchentlichen Projekttagen. Desweiteren werden Trainings zur Stärkung der Persönlichkeit und zur Verbesserung sozialer Fähigkeiten in Kleingruppen durchgeführt.

Die Förderdauer beträgt in der Regel 24 Monate.

Haben Sie noch Fragen?

Petra Herzog
Petra Herzog
02351 6611613

Erfolgreiche UB-Maßnahmen von inab

Lesen Sie selbst, wie durch Unterstützte Beschäftigung (UB) junge Menschen wieder neuen Mut und eine Arbeitsstätte fanden:

Unterstützte Beschäftigung mit inab Lüdenscheid

Arbeitsvertrag trotz Sprach-Handicaps

Ein good-practice-Beispiel gelungener Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Lesen Sie mehr ...

Unterstützte Beschäftigung mit inab Letmathe

Richtige Unterstützung für den Wunsch-Job

Ein Erfolg bei der Vermittlung von Menschen mit Behinderung in eine feste Anstellung.

Lesen Sie mehr ...

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies (u.a. für Google Analytics). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen hierzu, zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und zu Widerspruchsmöglichkeiten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen